WIllkommen auf Heimatverein-Marktoberdorf   Click to listen highlighted text! WIllkommen auf Heimatverein-Marktoberdorf Powered By GSpeech

Am Sonntag, den 26. Januar 2020, lud der Heimatverein Marktoberdorf e.V. zu einem weiteren Hoigarte über einen der Marktoberdorfer Ortsteile ein. Im vollbesetzten Veranstaltungsraum des Benefiziatenhauses begaben sich die interessierten Zuhörer mit Afra Krumm, Ludwig Epple und Hans Kohl auf eine spannende Zeitreise der Geschichte „Lutterschachs“.

Zur Einführung gab Afra Krumm einen historischen Überblick, der die Geschichte ihres Heimatdorfes kurz zusammenfasste. Dabei schmückte sie ihre Erzählungen immer wieder mit Anekdoten aus, die bei einigen Gästen so manche Erinnerungen weckten. So berichtete sie von einem Heiligen Grab, welches in der Leuterschacher Pfarrkirche St. Johann Baptist über die Osterzeit aufgebaut war und vor dem sich große, angestrahlte Glaskugeln befanden, gefüllt mit Wasser in den verschiedensten Farben. Nachdem die Buben nach der Osterzeit vom Mesmer den Auftrag bekommen hatten, diese Glaskugeln zu entleeren, staunten die Leuterschacher beim sonntäglichen Kirchgang nicht schlecht, als ihnen diese bunten Wässerchen aus sämtlichen Weihwasserbehältern entgegen strahlten. Auch las Krumm aus alten Aufzeichnungen ihres Familienbesitzes vor und nahm so die Zuhörer durch eine Beschreibung ihrer Vorfahrin von 1920 mit auf den Gottesacker von St. Magnus, auf dem zu dieser Zeit nur Kinder und Personen, die freiwillig aus dem Leben geschieden sind, bestattet wurden.

Krumms Erzählungen folgte eine Bilderschau aus Ronried von Ludwig Epple, der nicht nur Luft- und Hausaufnahmen aus vergangenen Zeiten, sondern auch Personen bei ihrer Tätigkeit als Käsemeister, Landwirt oder Eisstecher zeigte. Epples Bilderschau endete 2015 mit dem Wiederaufbau der Herkomer-Kapelle, deren Altar und die dazugehörigen Holzfiguren über 50 Jahre lang auf einem Dachboden gelagert wurden.

Nachdem die Gäste alte Filmaufnahmen aus Hans Kohls Repertoire vorgeführt und so einen visuellen Einblick in das Leuterschach der späten 1950er Jahre, sowie einem Großbrand aus den 1980er Jahren bekamen, rundete das gemeinsame Singen des Leuterschacher Heimatliedes diesen geselligen Abend voller Erinnerungen ab.

 

Friday the 14th. - Joomla Templates
Click to listen highlighted text! Powered By GSpeech